Photo Fix, Vy D'echallens 6, 1040 Villars le Terroir +41 76 285 23 62 photo-fix@ec-suisse.com

Digitalisierung von Videobändern - VHS-, VHSc-, Video8-, Hi8- und MiniDV-Kassetten

 Dias Scannen -  Dias digitalisieren -  Dias Scannen - Cassette / K7 VHS Hi8 
Digitalisierung Negative - scan-service -  Dias digitalisieren - Cassette / K7 VHSc Video8 / 8mm

Digitalisierung Fotos -  
Digitalisierung Dias -  Dias Scannen - Cassette / K7 VHS VHS 
Digitalisierung Negative - scan-service - 
Digitalisierung Fotos - Cassette / K7 VHSc VHSc

Wir übertragen Ihre alten Camcorder-Kassetten und Videokassetten ins digitale Format

Da es eine Reihe verschiedener Bandformate gibt, darunter VHS, VHSc, Video8, 8mm, HI8 und MiniDV, variiert die Methode zur Übertragung Ihrer Kassetten je nach dem spezifischen Format des zu digitalisierenden Bandes.

Während VHS- und VHS-C-Kassetten so konzipiert waren, dass sie direkt auf generischen Videoplayern gelesen werden konnten, war vorgesehen, dass die meisten anderen Bandformate geschrieben und dann mit der Originalkamera abgespielt werden sollten. Schon von den allerersten VHSc-Camcordern an verfügte daher jede Videokamera über Wiedergabefunktionen und Ausgangsanschlüsse, wie z.B. den S-Video-Ausgang, mit dem die Kamera an Ihren Fernseher angeschlossen werden konnte, um die Filme auf einem größeren Bildschirm zu betrachten. Im Allgemeinen wurde daher davon ausgegangen, dass die Bänder mit der Originalausrüstung geschrieben und gelesen werden würden.

Obwohl die HI8-, Video 8mm- und miniDV-Bänder als generische Bandformate vermarktet wurden, benutzte in der Praxis jeder der verschiedenen Kamerahersteller (wie Sony, JVC, Canon usw.) beim Beschreiben dieser Bänder leicht unterschiedliche Software. Mit der Weiterentwicklung der in den Videokameras verwendeten Technologiekomponenten entwickelte sich auch die Software. Im Gegensatz zu modernen Geräten wie Smartphones, die für regelmäßige Software-Aktualisierungen an das Internet angeschlossen sind, gab es bei älteren Camcorder-Modellen jedoch keinen Mechanismus zur Aktualisierung der Software, so dass sie permanent auf der bei der Herstellung installierten Software blieben. Das bedeutet, dass man zwar Bänder mit verschiedenen Kameras lesen kann ... aber es ist fast immer der Fall, dass die Kamera, die ein Band am besten liest ... diejenige ist, auf der das Band geschrieben wurde.

Dieses Problem bestand viele Jahre lang und führte schließlich zum Aufkommen allgemeiner Videoplayer für die Formate Video8 (8 mm) und Hi8, die von diesen Variationen am stärksten betroffen waren. Diese Geräte (wie die oben abgebildeten, die wir für die Digitalisierung der Video8- und Hi8-Kassetten unserer Kunden verwenden) waren relativ selten, da sich die meisten Menschen bei der Wiedergabe ihrer Filme auf ihre Videokameras verließen. Wenn die Originalkamera nicht verfügbar ist und einwandfrei funktioniert, werden wir Ihre Medien mit diesen Maschinen digitalisieren. Wenn die Originalkamera verfügbar ist, werden wir einige Tests durchführen, um zu entscheiden, welche Option Ihnen die besten Ergebnisse liefert.

Es ist zu beachten, dass von allen Medienformaten VHSc, VHS, Video8, Hi8 und MiniDV-Kassetten am anfälligsten sind, sich im Laufe der Zeit rapide zu verschlechtern.

Als die frühesten Formatbänder von Rolle zu Rolle hergestellt wurden, erforderten sie einen Entwicklungsprozess, der dem 'Fixierungsprozess' ähnelt, mit dem fotografischer Film zu Negativen und Dias verarbeitet wird. Dieser Prozess fixierte die Bilder auf der Bandspule, was dazu führte, dass diese älteren Reel-to-Reel-Formate wesentlich haltbarer waren als die moderneren Camcorder-Versionen. Bei Camcordern wurde die endgültige Version des Films ohne den Fixierungsprozess direkt auf das Band geschrieben.

Da Camcorder-Kassetten zu dieser Zeit relativ teuer waren, wurden sie häufig überschrieben, da die Bänder zurückgespult werden konnten, um unerwünschtes Material während des Filmens zu entfernen. Bei VHSc-Kassetten und in geringerem Maße auch bei den anderen Kassettenformaten wurden die Bänder regelmäßig vollständig wiederverwendet, insbesondere wenn die ursprünglichen Abdrücke auf ein VHS-Band übertragen wurden. Die Wiederverwendung von Bändern führte häufig zu einer erheblichen Verringerung der Bild- und Tonqualität. Schlimmer noch, die Kassettenbänder enthielten verschiedene Arten von Informationen (z.B. Bild-, Farb- und Toninformationen) getrennt auf verschiedenen 'Spuren' des Bandes, die alle synchronisiert werden mussten. Diese 'Spuren' können leicht unsynchronisiert werden, selbst wenn sie einer relativ niedrigen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt werden, was zu einer erheblichen Verschlechterung der Qualität der Videoausgabe führt.

Aufgrund dieser Schwächen empfehlen wir dringend, dass Sie so schnell wie möglich Maßnahmen ergreifen, um alle Kassettenmedien, die Sie besitzen, zu digitalisieren. Während sich Rolle-zu-Rolle-Bänder, Dias, Fotos und andere ältere Medienformate mit der Zeit verschlechtern, ist die Geschwindigkeit, mit der sich diese Formate verschlechtern, im Vergleich zu Kassetten relativ langsam. Unsere Familienarchive sind nicht nur für diejenigen wichtig, die sie jetzt ansehen, sondern auch für diejenigen, die sie in den kommenden Generationen ansehen werden. Sobald Ihre alten Medien, in welchem Format auch immer, digitalisiert sind, wird es keine weitere Verschlechterung geben.

Wir können die bisher eingetretene Verschlechterung nicht rückgängig machen, aber wenn Sie jetzt so schnell wie möglich handeln, werden wir die weitere Verschlechterung aufhalten.

Digitalisierung Fotos -  Negative Scannen -  digitalisieren Fotos - Camescopes MiniDV | Video8 / Hi8  Dias digitalisieren -  Fotos Scannen -  Negative Scannen - Cassette / K7 VHSc à VHS VHSc -> VHS
VHS / VHSC
Diese Bänder waren von unterschiedlicher Dauer und konnten mit verschiedenen Geschwindigkeiten aufgenommen werden. Die gebräuchlichsten Bänder ergaben eine Aufnahme von 60 bis 180 Minuten, wenn sie im Standardspiel (SP) verwendet wurden, oder eine Aufnahme von bis zu 360 Minuten (6 Stunden) im Langspiel (LP). Bei der Aufzeichnung im LP-Modus können die Bänder ausgeprägtere Spurlinien aufweisen, und die Bilder werden körniger, da die Bilder komprimiert wurden, um die Dauer des Films zu verlängern.

VHS-C-Kassetten können auf ihrem Original-Camcorder oder einem Standard-Video-Player mit einer VHS-C-Konverterkassette angesehen werden. Wir verfügen über eine Reihe von Videoplayern und werden den besten für die Wiedergabe Ihrer Bänder auswählen. Der Videoplayer wird dann mit den erforderlichen Kabeln und der Konvertierungssoftware an einen Apple-Computer angeschlossen, um eine digitale Version Ihres Films im MP4-Format zu erstellen.

MP4-Dateien sind heute das führende Format im Internet und können mit fast jeder Video-Software betrachtet werden. Sie können das Video auch bearbeiten, um 'Clips' zu erstellen, die Sie dann mit fast jeder Videobearbeitungssoftware problemlos in sozialen Netzwerken usw. verbreiten können.
Video 8mm / Hi8
Es gibt zwei Gruppen von 8mm-Kameras. Die frühesten Kameras verwenden Video8 / 8mm-Bänder, die späteren Versionen die Hi8-Technologie. Die ursprünglichen Video8-Kameras konnten Hi8-Bänder verwenden, aber sie konnten sie nur im Video8-Format beschreiben. Die Hi8-Kameras konnten die früheren Video8 / 8mm-Kassetten lesen und beschreiben, aber wiederum nur im Video8-Format. Um im Hi8-Format zu schreiben, benötigten Sie sowohl eine Hi8-Kamera als auch eine Hi8-Kassette.
<
Diese Kameras haben verschiedene Ausgangsanschlüsse, darunter S-Video und die moderneren Firewire-Kabel.
<
Wenn Sie die Originalkamera in funktionsfähigem Zustand haben, werden wir die MP4-Ausgabe Ihrer Kamera mit der MP4-Ausgabe unserer Sony-Kassettenplayer vergleichen und mit Ihnen die beste Lösung für die Digitalisierung Ihrer Medien auswählen. Normalerweise werden der Sony Video8-Videoplayer und der Sony Hi8-Videoplayer die beste Ausgabe liefern, aber da wir für Sie die bestmöglichen Ergebnisse erzielen wollen, werden wir immer prüfen, um sicherzustellen, dass wir die beste Lösung erreichen. Sollte die Originalkamera nicht verfügbar sein, werden die Video8- und Hi8-Videoplayer verwendet, um digitalisierte Versionen Ihrer Filme im MP4-Format zu erstellen.
<
MP4-Dateien sind heute die führenden Formate im Internet und können mit fast jeder Video-Software abgespielt werden. Sie können das Video auch bearbeiten, um 'Clips' zu erstellen, die Sie dann mit fast jeder Videobearbeitungssoftware problemlos in sozialen Netzwerken usw. verbreiten können.
Mini DV
Die 1995 auf den Markt gebrachten MiniDV-Camcorder waren die letzte Version von Camcordern mit Bandtechnologie, da die nächste Generation von Videokameras eine Vielzahl digitaler Medien von DVDs über Festplatten bis hin zu USB-Laufwerken verwendete. Die MiniDV-Kameras verwendeten viel kleinere Kassettenbänder als ihre Vorgänger, wodurch die Kameras selbst viel kleiner und einfacher zu handhaben wurden.
<
Bei MiniDV-Camcordern wurde ein digitales Format anstelle der analogen Formate früherer VHSc-, Video8- und Hi8-Camcorder verwendet. Dies führte zu einer viel hochwertigeren Ausgabe. Das Format der verschiedenen Hersteller war auch viel standardisierter, so dass ein auf einem Sony MiniDV-Camcorder geschriebenes Band in der Regel auch auf Geräten anderer Hersteller gelesen werden kann.
<
Diese Kameras waren mit einer Vielzahl von Ausgangsanschlüssen ausgestattet, darunter AV, Firewire, HDMI und USBC.
<
Wir erstellen aus Ihren MiniDV-Kassetten Filme im MP4-Format. Dieses Format ist das heute im Internet übliche Standardformat, das gewährleistet, dass Ihre Filme mit fast jeder Video-Software abgespielt werden können. Es kann auch bearbeitet werden, um mit fast jeder Videobearbeitungssoftware Video-'Clips' zu produzieren, was die Weitergabe und Veröffentlichung in sozialen Medien usw. erleichtert.

WICHTIGE NOTIZ
Wir kopieren nur Ihre persönlichen Filme oder solche, für die Sie das Urheberrecht besitzen.



www.Foto-Fix.ch
Brendan Collis
Vy D'Echallens 6
1040, Villars-le-Terroir
Vaud
Service de numérisation en suisse
E-mail : photo-fix@ec-suisse.com
Tel : (0041) 076 285 2362
Öffnungszeiten (nach Vereinbarung):
Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag: 7:30-22:30 Uhr
Samstag, Sonntag: 8:30 - 20:30 Uhr